Die freundliche kalte Schulter

Wenn man sich auf der Straße begegnet, schaut man sich nicht an und denkt nicht einmal darüber nach, den anderen zu grüßen. In der Bahn trifft man zig Menschen, die alle darauf bedacht sind, dem anderen - fremden - bloß nicht zu nahe zu kommen. Manche stehen sogar lieber in der Bahn, statt sich neben jemanden zu setzen. Ich habe es schon erlebt, dass eine Person im Bus, die ich bat seine Tasche vom Sitz neben sich weg zu nehmen, damit ich mich da hinsetzen kann, ein lautes "wiedreistvondir-Stöhnen" von sich gab.

Doch trotz dieser Kälte, mit der man sich begegnet, würde niemand einem Fragenden unfreundlich eine Antwort verweigern. Wenn ich jemanden nach dem Weg fragte oder ob die Bahn zu meinem gewünschten Ziel fährt, bekam ich immer eine freundliche Antwort - auch wenn es ein ichweißnich-lächeln mit einem Schulterzucken war.

Als ich und meine Schwester mit meinem winzigen Daihatzu cuore unterwegs waren, hatten wir eine Autopanne - ein platter Reifen! Wir fuhren auf eine Tankstelle um den Reifen zu wechseln. Wir holten Werkzeug aus dem Kofferraum und den Ersatzreifen. Da mein Auto anfällig für Pannen war, konnte ich mittlerweile Reifen wechseln und wir machten uns an die Arbeit. Bei dem Auto nebenan hingen einige Jungs ab - es waren typisch "coole" Jungs. Wir beide dachten "Wir sind Mädchen, warum helfen sie uns nicht?!" Aber als wir langsam dem Ende entgegen kamen, sahen sie uns doch und fragten gleich, ob wir Hilfe bräuchten, einer von ihnen war KFZ-Mechaniker. Die Jungs waren ruck zuck fertig und für uns ging die Reise weiter.

Das hat mich wieder darin bestärkt, dass auch die "Coolsten" Jungs sich nicht zu "cool" sind freundlich zu sein und zu helfen - wenn sie die Not einmal gesehen haben ;-)

5.5.09 21:05

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen